Finanzierung der Rehabilitations-Maßnahmen

Phase Leistungsträger (alternativ)
1. Medizinische Rehabilitation Renten­versicherungs­träger¹ / Kranken­kasse²
2. Teilhabe am Arbeits­leben (incl. Nach­betreuung) Renten­versicherungs­träger¹ / Agentur für Arbeit³

Die Maßnahmen werden in Teil­ab­schnitten bewilligt.

Für alle Teil­nehmen­den gehört das Mittag­essen zu den Leis­tungen der medi­zinischen Reha­bili­tation.

Die in stationärer Form Teil­nehmenden erhalten Essens­geld für die übri­gen Mahl­zeiten (Selbst­versorgung).

Zum Antragsverfahren: Bewerbung · Antrag
 

Ihr Lebensunterhalt wird - während der Reha­bili­tations­maß­nahmen - gesichert durch:

  • Rentenversicherungsträger (Übergangsgeld)
  • Agentur für Arbeit (Grundsicherung für Arbeitssuchende, Unterhaltsgeld)
  • Sozialamt (Grundsicherung)

- in Abhängigkeit vom individuellen sozial­ver­sicherungs­recht­lichen Status.

Die Leistungen zielen darauf …
¹ … den Auswirkungen einer Krank­heit oder einer körper­lichen, geisti­gen oder see­lischen Behinde­rung auf die Erwerbs­fähigkeit der Ver­sicherten ent­gegen­zu­wirken oder sie zu über­winden und dadurch Beein­trächtigungen der Erwerbs­fähigkeit der Ver­sicherten oder ihr vor­zeitiges Aus­scheiden aus dem Erwerbs­leben zu ver­hindern oder sie möglichst dauerhaft in das Erwerbs­leben wieder­ein­zugliedern. (SGB VI · § 9)
² … eine Behinderung oder Pflege­bedürftigkeit abzu­wenden, zu besei­tigen, zu mindern, auszugleichen, ihre Ver­schlimmerung zu ver­hüten oder ihre Folgen zu mildern. (SGB V · § 11)
³ … die Erwerbs­fähig­keit behinderter und von Behinderung bedroh­ter Menschen zu erhalten, zu ver­bessern, her­zu­stellen oder wieder­her­zustellen und ihre Teilhabe am Arbeits­leben zu sichern. (SGB III · § 112)